Donnerstag, 12. November 2015

Es bloggt doch sowieso jeder...

"Es bloggt doch sowieso jeder, also brauchst du nicht auch noch anzufangen...". Diesen Satz haben vermutlich schon viele gehört. Aber was die Leute dabei nicht bedenken ist, dass kein Blog gleich ist. Jeder Blog zeichnet sich durch seine eigene Individualität aus, auch wenn sich schon 10.000 andere Autoren mit dem Thema "Travel" oder "Beauty" auseinandersetzen.
Was viele Leser aber nicht verstehen ist, dass die Blogs sich hauptsächlich im Stil des Autors unterscheiden.
Der eine Autor schreibt immer sachlich und korrekt, der andere Autor eher persönlich und direkt.


Ich finde, dass kein Mensch der Welt bestimmen darf, ob man bloggen soll oder nicht, außer man selbst. Wenn eine Person Lust hat zu bloggen und ihm auch Themen einfallen, die andere interessieren könnten, soll er ruhig das tun, was er für richtig hält.
Ob es im Endeffekt total schlecht ankommt ist in diesem Sinne dann egal, denn man muss hauptsächlich Spaß am Schreiben haben.
Viele Leser verstehen unter einem guten Blog hohe Followerzahlen, viele Gewinnspiele und täglich mehrere Beiträge. Aber, was macht einen guten Blog erst aus?
Meine Meinung ist, dass einen guten Blog ausmacht, dass der Autor oder die Autoren selbst den Blog lieben und sich absolut wohlfühlen bei dem, was sie tun.
Hauptsächlich habe ich diesen Satz entweder von Bloggern gehört, die schon Jahre lang dabei sind, oder von Lesern, die ihre Stammblogs verfolgen.

Falls das einer von euch hier liest, der die selbe Meinung vertritt, frage ich dich:
Wieso sollte nicht jeder das Recht zum Bloggen haben? Wieso stört dich eine weitere Internetseite, zu der dich keiner zwingt sie zu besuchen? Wieso musst du mit diesem Satz einen Menschen, der sich ein Ziel gesetzt hat entmutigen?

Lasst euch das bitte durch den Kopf gehen.

Kommentare:

  1. Ich habe lieber viele kleine, die noch ehrlich und "menschlich" schreiben, als die ganzen aufgesetzten Blabla's, die sich keiner durchlesen möchte :D
    Nicht jeder große Blog ist gekauft und schlecht und aufgesetzt aber viele leider schon.
    Deshalb habe ich in meinem neuen Blog alles verdeckt. Kein offenes GFC-guck-mal-wie-viele-follower-ich-hab-Ding und keine Daten, keine Uhrzeit und keine 1000 css/html/spielereinen, die keiner braucht :D
    http://www.katskitchen.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch nur einen kleinen Blog und schreibe wie ich es für richtig halte
    Viele große Blogs schreiben nur noch was man erwartet aber nur bedingt ihre Meinung
    ich habe einige Blogs gerne gelesen bis sie sich total gedreht haben
    jeder der einen Blog eröffnen möchte sollte es auch tun aber er sollte auch er selbst bleiben und sich nicht drehen nur weil andere es von ihm erwarten
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. genauso sehe ich das auch !!! :)
    LG Jen

    AntwortenLöschen
  4. Sehe ich genauso! Vor allem sind wir in einer freien Welt und jede soll das machen dürfen was sie will und ihr Spass macht :)

    Liebe Grüsse
    Michaela

    Michaelablog

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    klinkt ein wenig, als wenn Du Dich selbst vertröstest. Hast zwar kaum Follower, dafür aber einen einmaligen Blog. Ganz ehrlich, es ist schon ungemein beflügelnd viele Leser zu erreichen.

    Bloggen ist interaktiv. Ich liebe es als Leser sehr, dass ich mit dem Autor ins Gespräch kommen kann. Kritische Bemerkungen sollten keinen Blogger umhauen. Ich kenne keinen Bereich im Leben, wo man nicht mit kritischen Bemerkungen fertig werden muss. Solche Bemerkungen musst Du gelassen wahrnehmen und voller Stolz Deinen nächsten Post präsentieren. Lass Dich nicht von ein paar dummen unbedachten Bemerkungen aus der Bahn werfen.

    Viel Erfolg Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      um ehrlich zu sein habe ich mich garnicht da miteinbezogen. Ich habe so etwas nur schon öfters anderswo gelesen und dachte, mich mal dazu zu äußern.
      Der Blog ist übrigens auch erst seit gestern Existent, deswegen bisher nur ein Follower. :)
      Dennoch vielen Dank!

      Löschen
  6. Da geb ich dir recht, das ist nicht schön. Mich stört es allgemein, dass andere immer meinen etwas vorschreiben zu müssen, wie sie ihre Artikel zu schreiben haben und es dann als Tipps zum richtigen Bloggen als Post veröffentlichen. Jeder sollte so schreiben, wie er möchte. Schreibt er Romane, macht er 100 Bilder, es ist doch ganz allein die Sache desjenigen. Wer es nicht mag, muss ja nicht lesen kommen Einzig gegen völlig verwackelte Bilder habe ich etwas. Das muss nicht sein, wenn es um Testprodukte geht. Da widerspreche ich mir auch in dem "Jeder wie er möchte" weil so 3 Sätze wie "hab ich bekommen, sieht gut aus /schmeckt gut / riecht gut. Dankeschön" die finde ich doof und ist schade fürs Unternehmen.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Ich verstehe das Bohai nicht ganz. Entweder Du hast Bock einen Blog zu betreiben, dann sollte dich so etwas nicht entmutigen oder ausbremsen, oder Du lässt Dich von solchen Aussagen beeinflussen. Dann aber ist Bloggen vermutlich eh nicht das richtige für Dich.
    Da zwischen gibt es nix. Man muss viel öfter einfach mal auf sich selbst hören und die anderen ignorieren. Und wenn die Begeisterung fürs Bloggen, denn das ist weit mehr als nur das Schreiben, nicht anhält: Na und? Blog löschen. Erfahrungen mitnehmen. Neues Hobby suchen.

    AntwortenLöschen
  8. Man sollte sich nie von anderen in seinem Tatendrang entmutigen lassen.

    In diesem Sinne: viel Spaß mit Deinem Blog! :)

    ♥liche Grüße

    Lenchen vom Testereiwahnsinn

    AntwortenLöschen
  9. Teilweise gebe ich dir mit deinem Text vollkommen Recht. Wenn jemand Lust hat zu bloggen, dann sollte die Person das auch tun. Was allerdings ziemlich nervt sind Blogs die kein überlegtes Konzept haben und der/die Blogger(in) sich kaum in ihrem Blog-Gebiet umgesehen haben.

    Viel zu viele Menschen machen Blogs, YouTube Channels oder sonstigen Medienkram, ohne sich vorher über das eigene Konzept Gedanken gemacht zu haben. Hauptsache man kann behaupten: "Ich bin Blogger".

    Ich mag es sehr, wenn man erkennt wie sehr sich eine Person Mühe bei ihrem Text oder Blog gegeben hat und die Person auch immer mal wieder Kleinigkeiten verbessert, denn man wächst schließlich mit seiner "Kunst" mit.

    P.S. dieser Blog hat ein ganz angenehmes Design. Diese Farben sind genauso beruhigend wie Kamille Tee :D

    Lieben Gruß
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian :)
      Vielen lieben Dank für das große Kompliment, da ich mir vorallem beim Design total unschlüssig war und mindestens einen Monat rumprobiert habe :D
      Aber da gebe ich dir auch Recht. Für mich ist es ein einfacher Dorn im Auge, wenn heutzutage, auf deutsch gesagt, jeder Volldepp sich eine 600€ Spiegelreflexkamera kauft und denkt, damit käme er auf YouTube oder sonstigem weit.
      Ich werde auf jeden Fall mal bei dir vorbeischauen, geht bei dir ja ums Zocken :)

      Löschen
  10. Habe den Satz auch schon oft gehört und ich denk mir dann nur so es ist mir doch egal ob jemand bloggt soll er tun was er für richtig hält hauptsache er hat spaß daran. Als ich dein artikel gelesen habe dachte ich nur so die die so reden haben vielleicht angst vor Konkurrenz das man nachher vielleicht mehr klicks oder so hat. Das finde ich persönlich quatsch

    AntwortenLöschen